Society for the Promotion of the Egyptian Museum Berlin

Frühe Handwerkskunst

Gefäß mit Tierdarstellungen
ÄM 23222; Keramik; Negade-II-Zeit, um 3700 – 3200 v. Chr.; Höhe: 26 cm

Gefäß mit Tierdarstellungen
Gefäß mit Tierdarstellungen
Gefäß mit Tierdarstellungen

Im Dienste des Königs

Schreiberfigur des Domänenverwalters Dersenedj, ÄM 15701; Granit; Altes Reich,
5. Dynastie, um 2450 v. Chr.; Höhe: 68 cm

Schreiberfigur des Domänenverwalters Dersenedj
Schreiberfigur des Domänenverwalters Dersenedj
Schreiberfigur des Domänenverwalters Dersenedj

Lebensader Nil

Relief aus dem Sonnenheiligtum des Königs Ni-user-Rê, ÄM 20036; Kalkstein bemalt; Altes Reich, 5. Dynastie, um 2375 v. Chr.; Höhe 56 cm, Breite 86 cm

Relief aus dem Sonnenheiligtum des Königs Ni-user-Rê
Relief aus dem Sonnenheiligtum des Königs Ni-user-Rê
Relief aus dem Sonnenheiligtum des Königs Ni-user-Rê

Familienidylle

Hausaltar aus Amarna, ÄM 14145; Kalkstein; Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr.; Höhe 32,5 cm

Hausaltar aus Amarna
Hausaltar aus Amarna
Hausaltar aus Amarna

Nubisches Gold

Schildring mit Widderkopf aus dem Grabschatz der Amanishakheto
ÄM 22871; Gold mit Glasflüssen; 1. Jh. v. Chr.; Höhe: 4,5 cm

Schildring mit Widderkopf
Schildring mit Widderkopf
Schildring mit Widderkopf

Special hints

 

The museum

The Egyptian Museum and Papyrus collection of Berlin worldwide renown not only for the bust of Nefertiti, the portrait of Tiy and the 'Berlin Green Head' presents art and papyri from over 5000 years discovered in Egypt and the Sudan. Most objects were offerings found in graves, some few were found in temples.

The paintings and reliefs, especially of the three unique offering chambers, convey an impression of the ancient environment and daily life. The sculptures of pharaohs and high officials, the decorated coffins and books of the death, the literary and economic texts as well as the private letters presented in the 'library of ancient Egypt', complement our view of Egypt. The religious believes become visible through statues of gods, votive steles and cult equipment.

Events

Current exhibitions

  • Berlin / Germany

    Bart – Zwischen Natur und Rasur.

    11 December, 2015 till 03 July, 2016
    Seit dem 11. Dezember 2015 ist die Ausstellung "Bart - Zwischen Natur und Rasur" im Neuen Museum Berlin zu sehen. Dabei handelt es sich um eine Ausstellung, die von den Volontärinnen und Volontären der Staatlichen Museen zu Berlin gemacht wurde. Zum ersten Mal präsentieren sich die jungen Wissenschaftler/Innen in dieser Form. Es werden Objekte aus nahezu allen Häusern präsentiert und viele Referate der Staatlichen Museen zu Berlin sind daran beteiligt gewesen.
    Von Anfang an war klar, dass das Thema von möglichst vielen Häusern mit Objekten begleitet werden sollte. Nach einem anfänglichen Wunsch etwas zum Thema "Helden" zu machen, entschied man sich schnell für das Thema "Bart". Denn das Thema "Held" wurde doch schon häufig umgesetzt und etwas "Bärtiges" schien etwas Neues und Ungewöhnliches zu Versprechen. Außerdem besitzen alle Sammlungen Objekte, die zu diesem Thema passen und der "Bart" erfährt in letzter Zeit, vor allem in Berlin, einen regen Zuspruch, man könnte gar von einem wiederauflebenden "Bart-Kult" sprechen.
    Die Ausstellung führt durch über 5000 Jahre "Bart-Geschichte" und zeigt Objekte aus Ägypten, dem Orient, der Antike, dem Europa der frühen Neuzeit, aus dem Raum Asien und Südamerika. Dabei werden die verschiedenen Eigenschaften des Bartes charakterisiert: Zeichen von Weisheit, Wildheit, Ausdruck von Macht, als Symbol der Zugehörigkeit zu einer sozialen Schicht oder einer religiösen Gruppe oder auch als Merkmal einer politischen Gesinnung. Darüber hinaus werden Themen wie "Frauen und Bart" in den Blick genommen und auf das Aufkommen und die Ausmaße des heutigen "Bart-Kultes" eingegangen. Eines der Highlight-Objekte ist denn auch eine Sphinx der Königin Hatschepsut, die den sogenannten "Königsbart" trägt, der ein Herrschaftssymbol darstellt.
    Durch eine Selfie-Station am Ende der Ausstellung bekommen die Besucher/Innen die Möglichkeit, sich selbst in die Ausstellung mit einzubringen, ob mit ihrem eigenen Bart oder mit zur Verfügung stehenden Kunstbärten.
    Noch bis zum 3. Juli 2016 ist die Ausstellung "Bart - Zwischen Natur und Rasur" im Neuen Museum Berlin zu sehen.

Overview

You are using CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)your browser type cannot be determined | Text version  | About accessibility | Produced by: RexPublica
Bitte beachten Sie die Hinweise zur Webanalyse